CIS ASME TÜV Thüringen Group CIS
CIS ASME TÜV Thüringen Group
 

Unser Online-Berechnungsangebot auf einen Blick

Zylinder auf Innendruck

Elliptischer Boden auf Innendruck

Torispherical Head auf Innendruck

Klöpperboden (DIN28011) auf Innendruck

Korbbogenboden (DIN28013) auf Innendruck

Halbkugelboden auf Innendruck

Flacher Boden (rund) auf Innendruck

Flacher Boden (unrund) auf Innendruck

äquivalenter Flanschdruck aus äußeren Lasten

Losflansch auf Innendruck

ASME B16.5 Flansche

Umformgrad eines Zylinders

Umformgrad eines Bodens

Umformgrad eines Rohrbogens

Zulässige Spannungen Carbon Steel

Zulässige Spannungen High Alloy Steel

Beispiele zulässiger Spannungen "S" typischer austenitischer Stähle (stainless steel) der ASME Code Section II, Part D, Table 1A, metric

CIS ASME TÜV Thüringen Group
Drucken

Bitte konsultieren Sie für weitere zugelassene ASME Materialien die Section II Part D.

high alloy steel
Spec. No. SA-182 SA-182 SA-312 SA-312 SA-240 SA-240
Type/Grade F321 F316L TP316L TP316L 316Ti 304
Nominal Composition 18Cr-10Ni-Ti 16Cr-12Ni-2Mo 16Cr-12Ni-2Mo 16Cr-12Ni-2Mo 16Cr-12Ni-2Mo-Ti 18Cr-8Ni
Product Form forgings Forgings wld. pipe smls. & wld. pipe plate plate
Alloy Desig./UNS No. S32100 S31603 S31603 S31603 S31635 S30400
Size/Thickness [mm] ≤ 125 ≤ 125 - - - -
P-No. 8 8 8 8 8 8
Group No. 1 1 1 1 1 1
Min. Tensile
Strength
[MPa]
515 485 485 485 515 515
Min. Yield
Strength
[MPa]
205 170 170 170 205 205
I-Applic. and Max. Temp. Limit
[°C]
816 454 454 454 NP 816
III-Applic. and Max. Temp. Limit [°C] NP NP NP 427 NP 427
VIII-1-Applic. and Max. Temp. Limit [°C] 816 454 454 454 816 816
XII-Applic. and Max. Temp. Limit [°C] 343 343 343 343 343 343
External Pressure
Chart No.
HA-2 HA-4 HA-4 HA-4 HA-2 HA-1
Notes G12, T7 G21 G5, G21, G24 G5, G21, W12 W14 G5, G12, T8 G5, G12, H1, T7
-30 to 40°C [MPa] 138 115 97.9 115 138 138
≤ 65°C [MPa] 130 106 97.9 115 138 138
≤ 100°C [MPa] 123 96.3 97.9 115 138 137
≤ 125°C [MPa] 118 91.3 97.9 115 138 134
≤ 150°C [MPa] 114 87.4 97.9 115 138 130
≤ 200°C [MPa] 106 81.2 93.0 109 134 126
≤ 250°C [MPa] 99.7 76.0 87.2 103 125 122
≤ 300°C [MPa] 94.5 72.5 82.9 98.0 117 116
≤ 325°C [MPa] 92.3 71.2 81.6 95.7 116 114
≤ 350°C [MPa] 90.7 70.0 80.2 94.1 114 111
≤ 375°C [MPa] 89.4 68.8 78.4 92.8 112 109
≤ 400°C [MPa] 87.5 67.5 77.2 90.9 111 107
≤ 425°C [MPa] 68.9 66.3 75.9 89.0 110 105
≤ 450°C [MPa] 85.7 65.0 74.7 87.8 109 103
≤ 475°C [MPa] 85.0 63.8 73.4 86.6 108 101
≤ 500°C [MPa] 83.9 - - - 107 99.3
≤ 525°C [MPa] 83.0 - - - 106 98.0
≤ 550°C [MPa] 77.6 - - - 105 93.3
≤ 575°C [MPa] 59.2 - - - 99.8 79.6
≤ 600°C [MPa] 44.8 - - - 80.3 65.4
≤ 625°C [MPa] 32.9 - - - 65.5 51.4
≤ 650°C [MPa] 24.5 - - - 50.4 41.7
≤ 675°C [MPa] 18.3 - - - 38.6 32.9
≤ 700°C [MPa] 12.6 - - - 29.6 26.5
≤ 725°C [MPa] 8.41 - - - 23.0 21.3
≤ 750°C [MPa] 6.18 - - - 17.7 17.2
≤ 775°C [MPa] 4.37 - - - 13.4 13.9
≤ 800°C [MPa] 2.77 - - - 10.4 11.1
≤ 825°C [MPa] 1.62 - - - 8.05 8.73

Notes

(b)

for interpolation consider General Notes (b):
The stress values in this Table may be interpolated to determine values for intermediate temperatures. The values at intermediate temperatures shall be rounded to the same number of decimal places as the value at the higher temperatur between which values are being interpolated.The rounding rule is:
when the next digit beyond the last place to be retained is less than 5, retain unchanged the digit in the last place retained; when the digit next beyond the last place to be retained is 5 or greater, increase by 1 the digit in the last place retained.

G5

Wegen der relativiv niedrigen Dehngrenze dieser Materialien wurden diese höheren Spannungswerte bei Temperaturen ermittelt, bei denen kurzzeitige Zugfestigkeitseigenschaften gelten. Damit wird der Gebrauch dieser Materialen auch dort zugelassen, wo etwas größere Verformungen akzeptabel sind. Die Spannungswerte liegen im Bereich zwischen 66 2/3% und 90% der bei der jeweiligen Temperatur geltenden Dehngrenze. Die Verwendung dieser Spannungswerte kann zu bleibenden Verformungen führen. Diese Spannungswerte sind nicht empfohlen für geflanschte Verbindungen mit Dichtungen oder anderen Anwendungen, bei denen leichte Verformungen Undichtigkeiten oder Fehlfunktionen bewirken können. Für Section III Anwendungen stellt Tabelle Y-2 Faktoren bereit, bei deren Verwendung mit den Dehngrenzwerten aus Tabelle Y-1 Spannungswerte ermittelt werden können, die zu geringeren bleibenden Verformungen führen.

G10

Falls die Temperatur über einen längeren Zeitraum über 425°C liegt, kann sich die Karbidphase von Kohlenstoffstählen in Graphit umwandeln. Siehe unverbindlichen Appendix A, A-201 und A-202.

G12

Bei Temperaturen über 550°C sind diese Spannungswerte nur anzuwenden, wenn der Kohlenstoffanteil in der Schmelzanalyse 0,04 % oder mehr beträgt.

G21

Unter Section I ist die Verwendung auf PEB-5.3 beschränkt. Siehe Warnhinweise in PG-5.5.

G24

Bei diesen zulässigen Spannungen wurde ein Faktor von 0,85 berücksichtigt. Um zulässige Spannungen in Längsrichtung zu ermitteln, sind diese Werte durch 0,85 zu teilen.

H1

Für Temperaturen über 550°C dürfen die Spannungswerte nur benutzt werden, wenn das Material einer Wärmebehandlung unterzogen wurde. Die Temperatur für die Wärmebehandlung muss der Mindesttemperatur der Materialspezifikation entsprechen, darf aber nicht tiefer als 1040°C sein. Das Material ist in Wasser oder in einem anderen Mittel abzuschrecken.

S1

Für Anwendungen unter Section I sind die zul. Spannungen bei Temperaturen von 450°C oder höher erlaubt. Diese Materialien werden bei diesen Temperaturen jedoch üblicherweise nur für innenliegende Rohre/Hohlprodukte mit einem Aussendurchmesser von 75 mm oder kleiner verwendet.

T1

Zulässige Spannungen bei Temperaturen von 370°C und darüber basierend auf Zeitstands-kennwerten.

T2

Zulässige Spannungen bei Temperaturen von 400°C und darüber basierend auf Zeitstands-kennwerten.

T7

Zulässige Spannungen bei Temperaturen von 565°C und darüber basierend auf Zeitstands-kennwerten.

T8

Zulässige Spannungen bei Temperaturen von 595°C und darüber basierend auf Zeitstands-kennwerten.

T9

Zulässige Spannungen bei Temperaturen von 620°C und darüber basierend auf Zeitstands-kennwerten.

W12

Die Werte für "S" enthalten keinen Schweißnahtfaktor für Längsnähte. Für Anwendungen unter der Section III bei geschweißtem Material ohne Schweißzusatzwerkstoff ist der Schweißnahtfaktor 1, wenn Ultraschallprüfungen, Röntgenprüfungen oder Wirbelstromprüfungen gemäß NC-2550 aufweisen durchgeführt wurden. Bei geschweißtem Material mit Schweißzusatzwerkstoff das die Anforderungen der NC-2550 erfüllt, gilt ein Schweißnahtfaktor für Längsnähte von 1.00. Alle anderen Schweißnahtfaktoren für Längsnähte:
(a) einseitige Stumpfnähte mit Schweißzusatzwerkstoff, 0.80
(b) einseitig oder beidseitig geschweißte Stumpfnähte ohne Schweißzusatzwerkstoff, 0.85
(c) beidseitig geschweißte Stumpfnähte mit Schweißzusatzwerkstoff, 0.90
(d) einseitig oder beidseitig geschweißte mit Röntgenprüfung, 1.00

W14

Die Werte für "S" enthalten keinen Schweißnahtfaktor. Für Anwendungen aus der Section VIII, Division 1 und Section XII die ohne Schweißzusatzwerkstoff geschweißt wurden, sind die in der Tabelle aufgeführten zul. Spannungen mit 0.85 zu multiplizieren.
Wenn mit Schweißzusatzwerkstoff geschweisst wurde, ist die Tabelle UW-12 für die Section VIII, Division 1 bzw. die TW-130.4 für die Section XII zu beachten.

Hinweise zur Berechnung

Bei weiteren Fragen zur Berechnung kontaktieren Sie uns direkt oder diskutieren Sie mit uns im ASME Code Forum. Um über Erweiterungen auf diesen Webseiten, kommende Seminare und Informationen zum ASME Code auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Diese Berechnungsseiten dienen nur zur Information und ersetzen keinesfalls ein durch den Berechner verifiziertes Programm oder eine Handrechnung! Toleranzen, Korrosionszuschläge, Mindestwandstärken und sonstige Zusatzbedingungen aus dem Regelwerk müssen zusätzlich berücksichtigt werden.

ASME Section VIII Division 1
Impressum | Newsletter | Datenschutz | Tel. +49 201 74 72 75-0 | service@cis-inspector.com ASME Facebook ASME Xing LinkedIn ASME

© CIS GmbH