CIS ASME TÜV Thüringen Group CIS
ASME Code Schulungen
 

Unser Workshopprogramm auf
einen Blick:

ASME Code Sektion VIII, Division 1 - Berechnungen

ASME Code Sektion IX - Qualifikation von Schweißverfahren und Schweißern

ASME Code Sektion V - ZfP Arbeitsanweisungen

Ausbildungsprogramm (Written Practice) und Qualifikation von ZfP Personal

 

Newsletter

Sie wollen regelmäßig über wichtige Neuigkeiten zum Regelwerk, Termine unserer Seminarreihe und über interssante Fachbeiträge informiert werden? Dann können Sie sich hier für unseren 4 x im Jahr erscheinenden Newsletter an- oder abmelden.

Ihre E-Mail:

 
 

ASME Code Workshops - Das Regelwerk in der Praxis

 

Unsere Workshops sind speziell darauf ausgerichtet, den Teilnehmern anhand praktischer Beispiele einen Leitfaden zur effektiven Anwendung des ASME Codes zu geben. Nach einer klaren Einführung in die theoretischen Grundlagen, die sowohl für Neueinsteiger, als auch für erfahrenene Anwender gleichermaßen hilfreich ist, geht es an die praktische Umsetzung. Mittels Übungen wird verdeutlicht, wie die verschiedenen Anforderungen der ASME Code Regelwerke zu erfüllen sind.

Alle unsere Kursleiter sind erfahrene ASME Authorized Inspector Supervisors, die ihre durch langjährige Tätigkeit im ASME Code Geschäft erworbene praktische Erfahrung weitergeben und die Teilnehmer auf typische Schwierigkeiten hinweisen.

Für Inhouse-Workshops stellen wir gerne maßgeschneiderte Angebote zusammen, die genau Ihren Bedürfnissen aus Praxis und Theorie entsprechen und direkt Anwendungsfälle aus Ihrem Unternehmen aufgreifen.

Beschreibung: In diesem Workshop werden die Teilnehmer nach einer kurzen allgemeinen Einführung strukturiert mit den Berechnungsvorschriften der Sektion VIII, Division 1 vertraut gemacht. Die typischen ASME VIII-1 Eigenheiten werden hervorgehoben und so auf viele potentielle Fehlerquellen hingewiesen. Die praktischen Probleme der Teilnehmer und deren Umsetzung zur Erfüllung der ASME Anforderungen werden während des Seminars diskutiert. Anhand praxisbezogener Übungen werden viele gängige Bauteile eigenständig berechnet.

Ziel: Nach Abschluss dieses Workshops sollen die Teilnehmer in der Lage sein, selbständig die Bauteile eines Druckbehälters auslegen bzw. Berechnungen Dritter prüfen zu können. Zielgruppe sind Konstrukteure, aber auch Qualitätswesen, Fertigung sowie Projektplanung und Abnehmer, um diesen zu ermöglichen, ASME Konstruktionen fundiert zu bewerten. Gerne gehen wir in diesen Workshop auf ihre konkreten Projekte ein, dazu können Sie uns vorab Ihre Zeichnungen und Spezifikationen zur Verfügung stellen.

Dauer: 2 - 3 Tage (je nach erforderlichem Umfang)

Hauptthemen:

  • Geltungsbereich und Defitionen

  • Bestimmen der Auslegungsdaten (MAWP, Design Pressure, Test Pressure, Design Temperature, MDMT etc.)

  • Bestimmen der Schweißnahtfaktoren (Joint Efficiency, Schweißnahtkategorien und –typen, Festlegen des notwendigen Umfangs an ZfP), Einfluß der RT1, 2, 3 und 4 Stempelung auf die Berechnung und umgekehrt

  • Material (ASME/ASTM/EN) und Ermitteln der zulässigen Spannungen

  • Innen- und Außendruckberechnung von Zylindern, Konen, Böden, flachen Deckeln

  • Verfahren zur Ausschnittberechnung und äußere Stutzenlasten (WRC 107, WRC 297, FEM)

  • Flansche gemäß Appendix 2, Appendix Y und ASME B16.5

  • Wärmetauscher gemäß UHX/TEMA

  • Behälterlagerung (Sättel, Tragpratzen, Zargen)

  • Sonderbedingungen für "Special Services" (giftige/tödliche Medien, befeuerte Druckbehälter, Tieftemperatureinsatz)

  • Sprödbruchvermeidung, Ausnahmen von der Kerbschlagerprobung

  • Wärmebehandlung

  • Wasserdruckprüfung/Luftdruckprüfung

  • Berstdruckprobe/Prooftest zur Ermittlung des MAWP

  • Paragraph U-2 (g): Finite Elemente Methode, AD2000, EN 13445, British Standard etc. unter ASME Code Section VIII, Division 1

  • Berücksichtigung von Zusatzlasten wie Erdbeben, Wind, etc.

download.pdf


 

Beschreibung: Die ASME Code Sektion IX ist ein international häufig verwendetes und gefordertes Regelwerk zur Qualifizierung von Schweißverfahren und Schweißern sowie von Lötverfahren und Lötern. Hierbei ist zu beachten, dass beim Löten nach ASME Code lediglich das Hartlöten berücksichtigt wird. Dieser Workshop beschränkt sich auf Schweißen und vermittelt den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse zur Qualifikation von Schweißverfahren und Schweißern nach der ASME Code Sektion IX. Anhand von Beispielen werden die theoretisch vermittelten Regelwerksanforderungen veranschaulicht. Praktische Übungen helfen das Erlernte anzuwenden.

Ziel: Vermittlung der grundlegenden Kenntnisse um eigenständig Schweißverfahrensprüfungen, Schweißanweisungen und Schweißerzeugnisse nach ASME Code Sektion IX zu erstellen oder zu kontrollieren. Die Teilnehmer sollen sich aktiv am Workshop beteiligen.

Dauer: 2 Tage

Hauptthemen:

  • Aufbau und Anwendung der ASME Code Sektion IX

  • Grundlegende Variablen zur Qualifikation von Schweißungen

  • Schweißdokumentation: Schweißanweisungen (WPS), Schweißverfahrensprüfungen (PQR); Schweißerzeugnisse (WPQ) und Maschinenschweißerzeugnisse (WOPQ)

  • Qualifikation von Schweißverfahren

  • Schweißverfahren: Variablen und Geltungsbereiche

    • „essential variables“ und „nonessential variables“

    • Kerbschlagerprobung und „supplementary essential variables“

  • Qualifikation von Schweißern und Maschinenschweißern

    • Manuelles („manual“) und Semiautomatisches („semiautomatic“) Schweißen

    • Mechanisiertes („machine“) und Vollautomatisches („automatic“) Schweißen

  • Schweißer: Variablen und Geltungsbereiche

  • Übungen:

    • Überprüfung von Schweißverfahrensprüfungen (PQR)

    • Überprüfung von Schweißanweisungen (WPS)

    • Überprüfung von Schweißer- und Maschinenschweißerzeugnissen (WPQ / WOPQ)

    • Erstellung von Schweißverfahrensprüfungen (PQR)

    • Erstellung von Schweißanweisungen (WPS)

    • Erstellung von Schweißer- und Maschinenschweißerzeugnissen (WPQ / WOPQ)

download.pdf 


 

Beschreibung: Nach einer kurzen allgemeinen Einführung in den ASME Code, erfahren die Teilnehmer, was die erforderlichen Inhalte einer ZfP-Arbeitsanweisung nach ASME Code Sektion V sind. Die Teilnehmer entwickeln aktiv eine komplette ZfP-Arbeitsanweisung für ein zerstörungsfreies Prüfverfahren (RT, UT , MT, PT, VT oder LT). Ein Nuclear Inspector Supervisor, mit Erfahrungen auf diesem Gebiet, wird die Teilnehmer bei dieser Aufgabe unterstützen.

Dauer: 2 Tage

Hauptthemen:

  • Erörterung der speziellen ZfP-Verfahren (z.B. RT, UT, MT, PT, VT, LT) die beim Arbeitgeber verwendet werden

  • Beschreibung des Prüfablaufs

  • Erklärungen zur Interpretation und Auswertung von Anzeigen in Abhängigkeit des angewandten ASME-Konstruktionsregelwerkes (ASME Sektion VIII-Div. 1 & 2, Sektion I, Sektion IV, etc.)

  • erforderliche Dokumentation für die durchgeführte zerstörungsfreie Prüfung

download.pdf 


 

Beschreibung: Nach einer kurzen allgemeinen Einführung in den ASME-Code werden die Teilnehmer erfahren, welche ZfP-Personalqualifikation nach dem anzuwendenden ASME Konstruktionsregelwerk gefordert wird. Die SNT-TC-1A Ausbildungsleitlinie für ZfP-Personal, die für die Entwicklung des eigenen Arbeitgeberausbildungsprogramm (Written Parctice) herangezogen wird, wird hierzu im Detail besprochen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit Hilfe eines erfahrenen Authorized Nuclear Inspector Supervisor für ihr eigenes Unternehmen ein Ausbildungsprogramm für ZfP-Prüfpersonal zu entwickeln.

Dauer: 2 Tage

Hauptthemen:

  • Präsentation der Ausbildungsleitlinie SNT-TC-1A von der Amerikanischen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung ASNT,

  • Ermittlung der spezifischen Bedürfnisse der Arbeitgeber in Bezug auf das ZfP-Personal-Qualifikationsniveau in Abhängigkeit von dem ZfP-Verfahren (zB. RT, UT, MT, PT, VT, LT), weclhes an den Fertigungsstätten angewendet wird,

  • Ermittlung ob ZfP-Personal bereits nach nationalen oder internationalen Zertifizierungsprogrammen (z.B. DIN EN 473, DIN EN ISO 9712, ASNT, ACCP) qualifiziert ist und wie persönliche ZfP-Zertifikate für die Zwecke der Arbeitgeberqualifizierung genutzt werden können,

  • Beschreibung des ZfP-Qualifikationsniveaus einschließlich der Anforderungen für die individuelle Ausbildung, die Ausgangsqualifikation und der erforderliche Umfang der Ausbildung,

  • Beschreibung der schriftlichen und praktischen Prüfungen, die vom ZfP Personal nach der SNT-TC-1A Ausbildungsleitlinie zu absolvieren sind,

  • Beschreibung der Durchführung und Bewertung dieser Prüfungen einschließlich der Zertifizierungsanforderungen,

  • Rezertifizierung und technische Leistungsbewertung nach der SNT-TC-1A Ausbildungsleitlinie,

  • Verwaltung und Vorhaltung der erforderlichen Unterlagen zur Aufrechterhaltung der ZfP-Personalqualifikation.

download.pdf 

ASME Section VIII Division 1
Impressum | Newsletter | Datenschutz | Tel. +49 201 74 72 75-0 | service@cis-inspector.com ASME Facebook ASME Xing LinkedIn ASME

© CIS GmbH